5 Tipps für Ihre erfolgreiche Präsenz in Sozialen Netzwerken

Soziale Medien sind aus der Öffentlichkeitsarbeit heutzutage nicht mehr wegzudenken. Liken, teilen, kommentieren – mittlerweile alles möglich.

Soziale Medien erfolgreich für die eigene Öffentlichkeitsarbeit nutzen – wir geben Ihnen Tipps.

Soziale Medien erfolgreich für die eigene Öffentlichkeitsarbeit nutzen – wir geben Ihnen Tipps

Wenn Sie mit Ihrer Einrichtung erfolgreich(er) mithilfe von Sozialen Netzwerken auf sich aufmerksam machen und Ihre Interessenten informieren wollen, reichen fünf Tipps allein selbstverständlich nicht aus. Aber egal ob Sie auf Facebook, Instagram, Snapchat oder WhatsApp aktiv sind oder aktiv werden möchten: Wir versuchen Ihnen einen kleinen Einstieg dafür zu liefern:

Tipp 1: Erst die Strategie, dann die Reichweite

Sie können in der Regel nicht erwarten innerhalb von ein paar Tagen nach Start Ihrer Plattform hunderte von Fans oder Abonnenten zu haben. Fanzahlen allein sagen auch nicht immer etwas über den Erfolg einer Seite aus, da es auch genug „bezahlte Fans“ gibt oder Fans, die im Nachhinein feststellen, dass Ihre Produkte oder Inhalte doch nicht so relevant für sie selbst sind. Der Erfolg eines Kanals sollte eher mit einer Strategie oder einem Konzept beginnen. Dazu gehören z. B. eine Zielgruppenanalyse, die Formulierung von Zielen und welchen Nutzen Ihr Auftritt für die Follower haben wird sowie ein Redaktionsplan für Ihre Beiträge. Die Planung behinhaltet auch zu Entscheiden, wie Sie mit Ihren (potenziellen) Nutzern kommunizieren möchten, also „duzen“ oder „siezen“, seriös oder jugendlich … Und das hängt widerum davon ab, welche Zielgruppe Sie ansprechen möchten.

Tipp 2: Mit gutem Inhalt überzeugen

Trockene Berichte und fade Produktanpreisungen sind hier deplatziert. Ihre Professionalität bezüglich der Angebote oder bei (Nach-)Fragen sollte zwar gewahrt sein, aber nutzen Sie ruhig auch mal einen Smiley oder seien Sie ein wenig ironisch (wenn es zu Ihrer Strategie passt). Das lockert Ihre Beiträge auf und spricht die Nutzer eher an. Und eine Frage sollten Sie beim Formulieren immer im Hinterkopf haben: was hat mein Leser von diesem Beitrag?

Keine Neuigkeiten mehr verpassen mit dem medienkompass-Newsletter »

Tipp 3: Der Nutzer steht im Mittelpunkt

Glückliche und zufriedene Nutzer sind die besten Botschafter bzw. Multiplikatoren. Überlegen Sie sich welche Inhalte für Ihre Nutzer relevant sind oder ihn persönlich weiterbringen und gestalten Sie diese dementsprechend. Denken Sie daran: es geht immer um den Mehrwert für den Nutzer Ihres Kanals.

Tipp 4: Zuerst denken, dann handeln

Beachten Sie, dass alles, was Sie veröffentlichen, sehr lange im Netz dokumentiert ist. Reagieren Sie auch professionell auf negative Rückmeldung bezüglich Ihrer Beiträge. Eine unüberlegte Antwort auf einen Kommentar können sich schneller (negativ) herumsprechen als Ihnen lieb ist. Gehen Sie daher sachlich mit Kritik um oder nutzen Sie diese sogar für sich. Gestehen Sie auch offen ein, wenn Sie einen Fehler gemacht haben. Ihre Nutzer fühlen sich dadurch ernst genommen. Aus Fehlern soll man schließlich lernen …

Tipp 5: Authentisch sein und bleiben

Verstellen Sie sich nicht und vermitteln Sie Ihren Nutzern und Mitgliedern nicht den Eindruck, dass Sie Leistungen anbieten oder Wünsche erfüllen, die Sie möglicherweise nicht einhalten könnne. Sie wissen über Ihre Einrichtung am besten Bescheid und können somit auch kompetent über Ihre Produkte und den Alltag berichten.

Buch-Tipp für erfolgreiches Social Media Marketing

Weitere Tipps und ausführlichere Hinweise für ein erfolgreiches Social Media Marketing finden Sie in Follow me!: Erfolgreiches Social Marketing mit Facebook, Twitter und Co., Anne Grabs u.a., Rheinwerk Computing, 2017


Sehr beliebt ist aktuell Instagram – vor allem bei Jugendlichen. Wie die Bilder-App funktioniert, erfahren Sie hier:

Instagram für Einsteiger


Seminar-Tipps für erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit

Alexandra Schwarz
Hallo, ich bin Assistentin im Bereich Medien und Bildung und schreibe über verschiedene medienpädagogische und medientechnische Themen.
Alexandra Schwarz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.