Filmtipp – The Father

The Father – die Welt eines Demenzkranken. Filme zum Thema Demenz gibt es einige. Was „The Father“ so außergewöhnlich macht ist, dass er konsequent aus der Sicht des Betroffenen erzählt und die Zuschauer:innen nie wissen, was real ist und was nicht.



Filmart: Spielfilm

Filmlänge: 97 min

Hauptthema: Demenz, Familie, Umgang mit Senior:innen, Krankheit

Genre: Drama


Autorin des Blockartikels: Katrin Baumgärtner

Story des Films

Heute empfehle ich Ihnen einen schwierigen, aber sehr eindrücklichen Film zum Thema Demenz: The Father

„Es gibt keinen Ort, an dem ich mich geborgen fühle“, sagt der Vater…

Zu Beginn des Films versteht ein alter Mann seine besorgte Tochter gar nicht, denn seiner Meinung nach geht es ihm gut und er kann sich auch sehr wohl noch alleine versorgen. Doch der Wahrheit entspricht das nicht. Erst mit zunehmender Filmdauer erkennt der Zuschauer / die Zuschauerin, was sich hinter den Vermutungen der Tochter verbirgt und dass sich die verwirrenden, sich teilweise immer wiederholende Situationen und Gespräche häufen. Die Verzweiflung und das fehlende Zurechtfinden des Mannes wird immer größer, eine private Altenpflegerin soll schließlich helfen.

Der Regisseur Florian Zeller erschafft mit dem Film „The Father“ etwas ganz neues und bleibt konsequent bei der Sichtweise des demenzkranken Vaters. Den Zuschauer:innen wird es so möglich die Entwicklung der Krankheit nachzuempfinden und mitzuerleben, was ein Mensch in den Anfangszeiten der Demenz noch wahrnimmt.

Einsatzmöglichkeiten

Für pflegende Angehörige, Arbeitende in der Altenpflege und Auszubildende in diesem Bereich ist „The Father“ sicherlich ein sehr hilfreicher Film, der für die Erlebnisse der Betroffenen sensibilisiert und zum Nachdenken anregt. Der Film ist besonders für die Erwachsenenbildung, Altenpfleger:innen und Gemeinde- oder Seminararbeit geeignet.

Offiziell freigegeben ist der Film ab 6 Jahren, wir empfehlen die Verwendung  bei einer Altersgruppe ab 12.

 

Stimme aus dem Ökumenischen Medienladen

Ich gebe zu, The Father ist absolut kein einfacher Film. Man muss ihn zusammen mit dem Hauptdarsteller, genial verkörpert von Antony Hopkins, aushalten. Auch kann ich die Verzweiflung der Tochter (gespielt von Olivia Colman) über seine Nichtwertschätzung und die Last der Pflege sehr gut nachempfinden. Die so tapfer ihrem kranken Vater entgegen lächelt, obwohl auch sie am Rand ihrer Belastbarkeit angekommen ist. Meisterhaft in Szene gesetzt, die fast unbemerkten Veränderungen in Zeit und Raum. Oder Personen, die plötzlich in der Wohnung sind und Situationen, die sich zeitversetzt immer und immer wieder wiederholen. Es ist ein ganz besonderer Film, aus der Sicht eines an Demenz erkrankten, der immer verzweifelter eine Erklärung für den ihm immer verworrenen Alltag zu finden sucht. Klasse gespielter Kammerspielfilm. – Katrin Baumgärtner, Kundenberaterin

Hintergrundinfos

  • Der offizielle Trailer zum Film
  • Oscar für den besten Hauptdarsteller (Anthony Hopkins) 2021
  • Oscar für das beste Drehbuch 2021
  • British Academy Film Award 2021 bester Hauptdarsteller
  • British Academy Film Award 2021 bestes Drehbuch

 


Filmausleihe /Buchauseihe

Download, Streaming oder DVD-Ausleihe: The Father 

Der Spielfilm ist im Ökumenischen Medienladen online oder unter der Signatur DVS 865 erhältlich.

Hinweis: Eine kostenfreie Mitgliedschaft im Ökumenischen Medienladen ist notwendig, um den Film nutzen zu können.

 


Vernetzten Sie sich mit medienkompass auf Social Media:

 

 

 

 

 

 

 


Keine Tipps mehr verpassen und bequem per E-Mail zugeschickt bekommen:

⊗ 1 x pro Monat ⊗ jederzeit kündbar ⊗ Keine Datenweitergabe an Dritte

Newsletter-Anmeldung

*“ zeigt erforderliche Felder an

Name
E-Mail-Benachrichtigung
Bitte nehmen Sie Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
Der Newsletter wird über den Versanddienstleister CleverReach versendet, bei dem Ihre Daten nach Ihrer bestätigten Anmeldung gespeichert werden. Hinweise zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, zur statistischen Auswertung und zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Filmtipp / Buchtipps:

Film-Tipp für die Jugend- und Konfiarbeit : Dọlápọ̀ is fine

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

Bitte nehmen Sie Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.