Sprachaufnahme Teil 3 – Die Speicherung und Nachbearbeitung von Aufnahmen

Die Aufnahme ist fertig – was passiert jetzt? Welches Format ist das beste, wie bearbeite ich meine Aufnahmen? Hier stellen wir ihnen einige Möglichkeiten vor, um ihre Aufnahme zu verbessern und zu bearbeiten.

audiobearbitung-Sprachaufnahme-Teil3header

Pixabay

In diesem Beitrag erfahren Sie:

  • Welches Format Sie wählen sollten
  • Wie Sie Störgeräusche aus der Aufnahme filtern
  • Wie Sie Teile ausschneiden und Tonspuren zusammenfügen können

Das Aufnahmeformat

Sowohl MP3 als auch Wav(e) sind gängige Formate. Wählen Sie bei MP3 eine Qualität von 128kbps oder höher, ansonsten wird die Aufnahme blechern und flach klingen. Bei Wave wählen Sie 44kHz und 16 Bit oder höher. Eine höhere Aufnahmequalität geht mit einem höheren Speicherbedarf einher. Achten Sie darauf, dass ausreichend Platz vorhanden ist, insbesondere, wenn Sie mit dem Handy aufnehmen. Es macht keinen Sinn, die höchstmöglichen Settings zu verwenden, nicht nur entstehen dadurch Fehlerquellen am PC, auch werden Encoder und Streamingdienste die Qualität automatisch reduzieren.

Nach der Aufnahme

Ist die Aufnahme fertig, wählen Sie die Takes aus, die Ihnen am besten gefallen und erstellen Sie von diesen eine separate Arbeitskopie. Ihr PC sollte von Haus aus einen Audio-Player mitbringen, der Wave und MP3 abspielt. Es gibt zahllose kostenpflichtige und kostenlose Programme zur Bearbeitung. Besonders beliebt sind Steinberg WaveLab, Adobe Audition, Magix Samplitude und das OpenSource Programm Audacity. Die meisten Videoschnittprogramme wie Adobe Premiere Elements bieten ebenfalls Möglichkeiten zur Bearbeitung von Sprachaufnahmen.

Importieren Sie die Takes in ein Programm Ihrer Wahl, üblicherweise einfach per Drag & Drop oder mit einem Import-Werkzeug, welches meist unter „Datei“ zu finden ist.

Arrangieren Sie die Takes auf dem Zeitstrahl oder Schnittfenster und entfernen Sie unnötige Pausen, insbesondere am Anfang und Ende der jeweiligen Takes. Hierzu wählen Sie die Aufnahmen auf dem Zeitstrahl an und schneiden die Pausen ab. Bei Adobe Premiere Pro drücken Sie C (Cut) und schneiden das zu entfernende Stück ab, mit V kommen Sie zurück in den Auswahlmodus oder Sie schieben einfach den Anfang und das Ende des Takes zusammen. In Audacity markieren Sie den Abschnitt mit dem Markierwerkezug, welches standardmäßig aktiv ist und löschen den Abschnitt mit der Entf-Taste (Entfernen).

Adobe Premiere Pro: Abschnitte zusammenschieben.

Adobe Premiere Pro: Abschnitte zusammenschieben.

Kontrollieren Sie anhand der Darstellung, ob es hervorstechende Aufnahmefehler gibt, diese können oft durch Spitzen (Peaks) oder übersteuerte Abschnitte (Flats) im Wellenmuster schnell identifiziert werden.

Übersteuerung -Flats

Übersteuerung -Flats

 

Abbildung 21 - Knacken und Poppen - Peaks

Abbildung 21 – Knacken und Poppen – Peaks

Rauschen vermindern

Setzen Sie einen sogenannten High Pass Filter (HPF) ein, um tiefe Frequenzen wie ein Brummen und Rumpeln oder auch Wind und Atemgeräusche zu entfernen. Diesen finden Sie unter Audio-Effekten bei Adobe Premiere Pro (DeHummer) oder Effekt -> „High Pass Filter“ bei Audacity. Setzen Sie den Schwellwert auf 50-60Hz. Sollten Sie ein Pfeifen in der Aufnahme haben, was meist von der Audioschnittstelle kommt, entfernen Sie dieses mit dem Low-Pass-Filter bei etwa 5000KHz.

Entfernen Sie – falls nötig – das Rauschen. Bei Audacity ist dies unter Effekt -> „Rausch-Verminderung…“ bei Adobe Premiere Pro unter Rauschminderung/Wiederherstellung->„Rauschunterdrückung“ möglich.

Rauschreduktion in Audition

Rauschreduktion in Audition

Rauschreduktion in Audacity

Rauschreduktion in Audacity

Grundlautstärke anpassen

Passen Sie die Grundlautstärke der Aufnahme an. Dafür gibt es die Funktion „Verstärken“, die auch mit negativen Werten arbeitet. Bei Programmen wie Adobe Premiere Pro und Adobe Premiere Elements können Sie hierzu einfach den Lautstärke-Balken im Take hoch- oder runterziehen. Ist die Lautstärke sehr dynamisch, d.h. schwankt sie stark, müssen Sie gegebenenfalls mit „normalisieren“ arbeiten. Steht dies nicht zur Verfügung, können Sie die Funktion Kompressor verwenden. Dieser erfordert allerdings schon ein Basiswissen an Tonbearbeitung. Einige Programme bieten automatische Funktionen zur Verbesserung der Sprachaufzeichnung an – hierbei wird der Frequenzbereich der menschlichen Stimme verstärkt und andere Frequenzen reduziert, bei Adobe Premiere Pro ist dies unter Audioeffekten->Spezial->“Stimmoptimierung“ zu finden.

Exportieren der Aufnahme

Abschließend exportieren Sie die Aufnahme in ein Format ihrer Wahl, etwa mp3-128kbps oder wav-44KHz-16Bit. Dies finden Sie in der Regel unter Datei ->„Exportieren“. Eine höhere Qualität als die Aufnahmequalität zu wählen, bringt keine Vorteile. Beachten Sie: mit „Speichern“ speichern Sie lediglich das Projekt im jeweiligen Programm-Format, jedoch wird keine Audiodatei erzeugt. Der Export kann einige Minuten dauern – Zeit genug für einen Kaffee.

Exportieren im MP3-Format

Exportieren im MP3-Format

 

Audacity: Exportieren im MP3-Format

Audacity: Exportieren im MP3-Format

 


Weitere Teile des Tutorials – Sprachaufnahme

Einstieg in die Sprachaufnahme

Sprachaufnahme Teil 2 – Die Aufnahme


Keine Tipps mehr verpassen und bequem per E-Mail zugeschickt bekommen:

⊗ 1 x pro Monat ⊗ jederzeit kündbar ⊗ Keine Datenweitergabe an Dritte

Newsletter-Anmeldung

  • Bitte nehmen Sie Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
Der Newsletter wird über den Versanddienstleister CleverReach versendet, bei dem Ihre Daten nach Ihrer bestätigten Anmeldung gespeichert werden. Hinweise zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, zur statistischen Auswertung und zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

Bitte nehmen Sie Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.