Neuanschaffungen der Bibliothek

Was gibt es Neues in der Bibliothek des Evangelischen Medienhauses? Die in der ersten Junihälfte 2018 neu angeschafften Bücher mit den Schwerpunkten Medien- und Religionspädagogik finden Sie nachfolgend.

Zum Bereich Medienpädagogik

aktive-film-medienarbeit-medienkompass

Neue Literatur in der Bibliothek zum Thema Medienpädagogik [Foto © Sunny studio | fotolia.com]

I. Digitales Marketing

Digitales Marketing für Dummies (ADD 403)

Ryan Deiss ; Russ Henneberry    2018
Als Unternehmen kommt man kaum noch um digitales Marketing herum. Jedoch fehlt es vielen Marketingabteilungen an Know-how. Da kommen neue Herausforderungen auf die Kollegen zu: Auf welchen Social-Media-Plattformen sollte mein Unternehmen aktiv sein? Wie komme ich an Fans, Follower und Likes? Wie gestalte ich die Webseite und generiere Traffic?
Der Band beantwortet all diese Fragen. Außerdem stellen die Autoren verschiedene Analysetools vor, mit denen man seine Werbekampagnen prüfen und optimieren kann. So gerüstet, präsentieren Sie Ihr Unternehmen schon bald optimal im Web.

II. Digitalisierung und Veränderungen in unserem Leben

Die kreative Macht der Maschinen : Warum künstliche Intelligenzen bestimmen, was wir morgen fühlen und denken (ADD 404)

Holger Volland    2018
Immer klügere Algorithmen beeinflussen, wen wir lieben, welche Nachrichten wir lesen und ob wir einen Kredit bekommen. Bilder malen wie Rembrandt, preisgekrönte Romane schreiben oder Musik komponieren – Algorithmen scheinen einfach alles zu können.
Der Autor beschreibt, wie sich Künstliche Intelligenz bereits in unser Leben und unsere Kultur eingeschlichen hat – und was das mit uns macht. Sind Algorithmen kreativer als wir? Was können wir sie getrost für uns machen lassen – und was besser nicht? Wo lauert Gefahr für uns? Anhand vieler Beispiele aus unserem Alltag erklärt er, wo und wie KI uns persönlich betrifft. Er beschreibt, wie sie uns davon abhält, zur Wahlurne zu gehen oder wie sie psychische Krankheiten an der Telefonstimme erkennt. Und genauso entschieden sagt er uns, wo wir auf Kontrolle und Einflussnahme achten müssen – weil wir nur so selbst über unser zukünftiges Leben bestimmen und Herr im (digitalen) Haus bleiben können.

Digitalisierung: Segen oder Fluch? : Wie die Digitalisierung unsere Lebens- und Arbeitswelt verändert (ADD 406)

(Hrsg.) Dietmar Wolff ; Richard Göbel    2018
Dieses Buch befasst sich mit der digitalen Revolution und ihren Auswirkungen auf unsere Arbeits- und Lebenswelt. Die Autoren zeigen anhand anschaulicher Beispiele auf, wie die Digitalisierung unsere Arbeitsplätze und unser privates Umfeld verändert, welche Gefahren damit verbunden sind, aber auch welche Zukunftschancen darin liegen.
Dieses Buch wird Sie interessieren, wenn Sie die Gefahren und Potenziale von Big Data und modernem Marketing sowie die notwendigen Hintergründe zur IT-Sicherheit und zum Datenschutz kennen möchten, an 4.0 in Mittelstand und Industrie interessiert sind und zu den Visionen eines zukünftigen Gesundheits- und Bildungswesens mitgenommen werden wollen.
Dabei sind keine fachlichen Vorkenntnisse in  Informationstechnologie oder verwandten Gebieten erforderlich. Der Inhalt ist für ein fachfremdes, allgemeines Publikum geschrieben, das die technologischen Hintergründe der Digitalisierung verstehen möchte, um die Veränderungen im eigenen Umfeld verstehen und einordnen zu können. Mehr noch, da die Digitalisierung keinen Halt vor einer Berufsgruppe oder einem privaten Bereich macht, ist das Werk letztendlich für alle von Bedeutung.

3TH1CS : Die Ethik der digitalen Welt (ADD 407)

Philipp Otto ; (Hrsg.) Eike Gräf    2018
Die sich beschleunigende digitale Transformation wirft immer drängender für nahezu jeden Aspekt menschlicher Existenz Fragen auf: Wer erhebt, nutzt oder manipuliert welche Daten? Welche digitalen Entwicklungen sind für wen wünschenswert, notwendig oder gefährlich? Welche Folgen hat die Digitalisierung in sozialen Belangen, in der Medizin, der Wirtschaft, der Psychologie, der Kriminalität, der Mobilität oder des Rechts? Die Autorinnen und Autoren dieses Buches wenden sich in Interviews und Essays einer breiten Palette von Themen der digitalen Transformation zu: Welche Rolle können und sollen Drohnen und Roboter spielen? Wie ist die Verschmelzung humaner mit künstlicher Intelligenz zu bewerten? Welche Geschäftsmodelle bringt die Digitalisierung hervor? Welche Formen der Unterhaltung werden sich (fort)entwickeln? Antworten auf diese Fragen sollten, so die Quintessenz des Bandes, aber nicht nur in technisch-materieller Hinsicht gesucht werden. Da der Mensch im Mittelpunkt des Geschehens stehe, sei es unverzichtbar, die ethischen und moralischen Herausforderungen der digitalen Transformation zu erkennen und zu gestalten.

III. Digitalisierung und Bildung

Lernen 4.0 : Pädagogik vor Technik ; Möglichkeiten und Grenzen einer Digitalisierung im Bildungsbereich (ADD 405)

Klaus Zierer    2018
Für viele ist Digitalisierung der Schlüssel, um Bildung und Erziehung zu revolutionieren. Aber was wissen wir über den Einfluss von Digitalisierung auf den Lernprozess? Welche Möglichkeiten und Grenzen sind mit einer Digitalisierung verbunden? Und welche Konsequenzen ergeben sich daraus für pädagogische Interventionen? Diese Fragen werden im vorliegenden Buch diskutiert und am Beispiel von Schule und Unterricht konkretisiert. Zentral ist dabei die These, dass Digitalisierung als Strukturmaßnahme wenig bringen wird. Denn viel wichtiger sind die Menschen, die diese Strukturen zum Leben erwecken. Also: Pädagogik vor Technik!

Jahrbuch Medienpädagogik 14 : Der digitale Raum – Medienpädagogische Untersuchungen und Perspektiven (APA 180)

(Hrsg.) Manuela Pietraß…    2018
Der Sammelband thematisiert Potenziale und Relevanzen digitaler Räumlichkeit für Lern-, Sozialisations- und Bildungsprozesse. Ausgehend von Überlegungen zu den medialen Bedingungen des digitalen Raums fragen die Autorinnen und Autoren nach neuen Ermöglichungsräumen für Bildung und entwickeln medienpädagogische Perspektiven: Was zeichnet pädagogische Prozesse unter den Bedingungen digitaler Räumlichkeit in qualitativer Hinsicht aus? Wie kann der digitale Raum didaktisch genutzt werden? Welche Implikationen sind aus den Besonderheiten des digitalen Raums für die Mediendidaktik und für die Vermittlung von Medienkompetenz ableitbar?

Mehr als 0 und 1 : Schule in der digitalisierten Welt (APA 181)

Beat Döbeli Honegger    2., durchgeseh. Aufl., 2017
In rasendem Tempo verändert die Digitalisierung unsere Gesellschaft. Innerhalb weniger Jahre hat sich die Art und Weise, wie wir kommunizieren und uns informieren, grundlegend gewandelt. Der Computer hat das Buch als Leitmedium abgelöst. Dieser Leitmedienwechsel stellt die Schule vor große Herausforderungen: Welche Kompetenzen benötigen Schülerinnen und Schüler in einer digitalisierten, zunehmend automatisierten Welt? Wie wichtig ist das Wissen im Kopf, wenn mobile Geräte stets Antworten parat haben? Und weshalb gehören heute Medien und Informatik zu den zentralen Themen der Allgemeinbildung?
Der Autor analysiert den Leitmedienwechsel und zeigt auf, wie ihm eine zeitgemäße Schule begegnen kann: weder mit pauschaler Ablehnung noch mit naiver Euphorie, sondern mit informiertem Pragmatismus.

Individualisierung : Computer + Unterricht 110 (211/332)

(Red.) Leonie Schönleber    2018
Der Band enthält zum Thema „Individualisierung“ folgende Artikel: Individualisierung : Leben – Lehren und Lernen im digitalen Wandel, Naturwissenschaften auf neuen Wegen : Individualisierung mit Tablets im ChemieUnterricht, Lernen unter der Lupe : Wie „Learning Analytics“ individuelles Lernen unterstützt, Training am eignen Text : Individualisierung des Deutschunterrichts mit IDeRBlog, Interaktiv und individuell : H5P im fremdsprachlichen Unterricht, Lernen individuell begleiten : Digitale Kompetenzraster in Baden-Württemberg, Cubetto – Calliope und Co. : Coding in der individualisierten Lernumgebung, Musik – ganz ohne Grenzen : Das inklusive App-Musikprojekt „iBAnd-Saar“, Real – nur besser : Augmented Reality für individualisiertes Lehren und personalisiertes Lernen, Breakout! : Der Escape-Room für den Klassenraum, Programmierbar und intelligent : Das Tutorsystem MathCoach, Einfach alles erklären : „Explain everything“ im Unterricht einsetzen, Computer Girls : Ein Science Camp eröffnet Mädchen die Perspektive Informatik, Arduinos in der Schule : Lernen mit Mikrocontrollern, Book Creator : Unterrichtsinhalte nachhaltig aufbereiten.

IV. Digitalisierung in der Kita

Kita in der digitalen Welt : TPS 10 (APG 109)

(Hrsg.) Beta ; Klett Kita GmbH    2017
Digitale Medien sind aus unserer Welt nicht mehr wegzudenken, auch nicht aus Kinderzimmern und Kitas. Fachkräfte müssen uns mit wissenschaftlichen Erkenntnissen der Medienwirkung und den Chancen und Gefahren der Nutzung moderner Medien auseinandersetzen
Im Heft der Zeitschrift „Kita in der digitalen Welt“ erfahren Interessierte mehr über die Debatten um die Vorteile und Gefahren von modernen, digitalen Medien in der Kita. Das Heft will den Lesern helfen, sich eine medienpädagogische Meinung zu bilden. Sind Tablet und Smartphone in der Krippe und im Kindergarten bildend oder entwicklungshinderlich? Wie steht es mit dem Kinderschutz in der Medienpädagogik? Welche Medienkompetenz brauchen die Fachkräfte? Wie kann man mit Eltern zu diesem Thema in Dialog kommen? Diesen und weiteren Fragen geht das Heft nach, und es bietet wie gewohnt auch Beispiele guter Medienarbeit im Alltag der Kita.

V. Filmbegleitmaterialien

Zu den folgenden Filmen haben wir in den vergangenen beiden Wochen neue Begleitmaterialien für die Arbeit mit dem Film eingearbeitet:

  • Rock my heart : Filmpädagogische Begleitmaterialien (AFIU 454)
  • Die brilliante Mademoiselle Neila : Filmpädagogische Begleitmaterialien für den Schulunterricht (AFIU 455)
  • Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes : Ideen für den Unterricht ab Klasse 8 (AFIU 456)
  • Meine teuflisch gute Freundin : Filmpädagogische Begleitmaterialien (AFIU 457)
  • The Cleaners : Filmpädagogisches Begleitmaterial (AFIU 458)
  • Wildes Herz : DOK Bildung (AFIU 459)
  • Film des Monats 05/2018 : In den Gängen (AFIU 460)

Zum Bereich Religionspädagogik

Neue Bücher aus dem Bereich Religionspädagogik

Neuerscheinungen zu den Themen Religion und Bildung [Foto © advisionlt | fotolia.com]

I. Neue Unterrichtsmaterialien für den Religionsunterricht

Ethik für Fachfremde und Berufseinsteiger : 9./10. Klasse ; Komplett ausgearbeitete Unterrichteinheiten und direkt einsetzbare Praxismaterialien (MRA 1/603)

Matthias Richling    2018
Vielleicht sind Sie gerade in der Situation, dass Sie das Fach Ethik im neuen Schuljahr fachfremd unterrichten sollen. Oder Sie sind Berufseinsteiger im Ethikunterricht und sind noch unsicher, wie Sie Ihren Unterricht bewerkstelligen sollen. In beiden Fällen bietet Ihnen der vorliegende Band eine hervorragende Hilfestellung.
Sie erhalten eine hilfreiche Einführung mit wichtigen Hinweisen zum fachfremden Unterrichten sowie zu den Besonderheiten des Fachs Ethik. Weiterhin enthält der Band komplett ausgearbeitete, fertige Stunden für das Fach Ethik, komplett mit allen nötigen Praxismaterialien. Natürlich sind diese auf die wichtigen Lehrplanthemen des 9. und 10. Schuljahrs abgestimmt.
Die Unterrichtsmaterialien zielen darauf ab, die Schüler in ihrer eigenen Lebensrealität abzuholen und sie dazu zu ermutigen, sich eigene Gedanken zu machen. Dafür sorgen kooperative Lernmethoden, abwechslungsreiche Arbeitsaufträge und verschiedene Sozialformen. Der Band enthält 20 komplett ausgearbeitete Unterrichtsstunden mit insgesamt über 70 Arbeitsblätter und Kopiervorlagen, didaktisch-methodische Hinweisen mit Lösungen sowie grundlegende Tipps zum fachfremden Unterrichten.
Die Themen sind: Arbeit und Leistung in Schule und Beruf, Sich für den Frieden einsetzen, Gewissen und Verantwortung sowie angewandte Ethik

Grundlagentraining Schauspieltechnik : Clownerie, Improvisation, Präsenz – Übungen mit Video-Coaching für das Schultheater ; Klasse 5-13 (MRA 1/604)

Stephanie Höll    2018
Triste Stimmung auf der Schulbühne? Schüler, die sich steif bewegen, keine Ahnung haben, wie sie auf einer Bühne agieren sollen, wie sie in andere Rollen schlüpfen und diese überzeugend darstellen können? Mit unseren 60 motivierenden Übungsbausteinen zu Improvisation, Clownerie und Präsentation verbessern Ihre Schüler auf einfache und effektive Art ihre Spielfähigkeit. Sie entwickeln darüber hinaus Souveränität und Improvisationsgeschick, um auch unvorhersehbare Situationen auf der Bühne zu meistern.
Die spielerischen Übungen sind abwechslungsreich und schnell einsetzbar: Jede Übung weist eine systematische Gliederung in Material, Voraussetzungen, Zielsetzung, Durchführung und Tipps auf -so sparen Sie sich zeitintensive Vorbereitung!
Und das Besondere: Zu vielen Übungen enthält der Band auch Video-Coachings, sodass Ihre Schüler die Übungen eigenständig in Kleingruppen durchführen können. Ein gelungener Auftritt für alle!

II. Was kommt nach dem Tod?

Gebrauchsanweisung für das Jenseits (LF 72)

Bruno Jonas       2018
Das Jenseits: Bislang wurde es von Theologen, Philosophen und Naturwissenschaftlern erforscht, aber kaum je von Kabarettisten. Nun wagt Bruno Jonas humoristisch und tiefgründig seine eigene Deutung und kommt zu verblüffenden Ergebnissen, Er empfiehlt Lektüre zur Einstimmung und andere Vorkehrungsmaßnahmen: erörtert, wie man die letzten Dinge regelt. Er geht der Frage nach dem richtigen Timing und dem passenden Reisemöbel für den Aufbruch ins Jenseits nach. Er verrät, ob der Tod wirklich ein Wiener ist, warum das jüngste Gericht keinesfalls auf einen Wochentag fallen sollte und weshalb Jesu Himmelfahrt eine übereilte Abreise gewesen sein muss. Und er enttarnt den Wunsch nach Unsterblichkeit als Ausdruck maßloser Lebensgier.

 Zu sonstigen Themen

Neue Bücher zu sonstigen Themen

[Foto © ra2 studio | fotolia.com]

I. Neue Eine-Welt-Materialien

Das Weltgemeinwohl – Globale Entwicklung in sozialer, ökonomischer und ökologischer Verantwortung : Ein Unterrichtsentwurf für zwei Doppelstunden Religion SEK II (QHD 223)

(Hrsg.) Misereor       2018
Der Unterrichtsentwurf zum Thema besteht aus den folgenden Kapiteln: Einleitung (Thema, Problemstellung, Das Thema in der Lebensrealität der SchülerInnen, Lehrplanbezug und didaktischer Kommentar), Unterrichtsplanung und -verlauf (Folie ESA/NASA: Flying over Earth, Weltgemeinwohl – Globale Entwicklung in sozialer und ökologischer Verantwortung, Überblick über die weltweite CO2 Emissionen – den Zugang zu Wasser und das Bruttonationaleinkommen, Katholische Soziallehre, Wie soll das Weltgemeinwohl grundsätzlich gestaltet werden?).

Zukunft statt Ziegel! : Materialsammlung für LehrerInnen und PfarrerInnen zum Projekt gegen ausbeuterische Kinderarbeit (QHD 224)

(Hrsg.) Kindernothilfe e.V.       2017
Die Materialsammlung für LehrerInnen und PfarrerInnen zum Thema „Kinderarbeit“ besteht aus den folgenden Teilen: Länderinformationen Indien und Kinderarbeit (Entwicklungsland – Schwellenland – Industriegesellschaft?, Geschichte und Politik, Kastensystem, Frauen und Mädchen, Kinderrechte, Region Bihar/Projektgebiet, Kinderarbeit in Bihar), Ideen für den Unterricht, Materialien für den Unterricht (Die Arbeit der Ziegelarbeiter, Tagesablauf Koyel, Ursachen und Folgen von Kinderarbeit in Indien), Unterrichtsmodell für den kirchlichen Unterricht (Weltspiel, Die Kindernothilfe arbeitet mit den Ärmsten der Armen, Beispiel Indien, Bibelarbeit: Die Bergpredigt), Evaluationsbogen, Fotoserie 1: Koyels und Payals Tagesablauf, Fotoserie 2: Ziegelherstellung.

II. Fritz Bauer

Fritz Bauer oder Auschwitz vor Gericht (SN 42)

Ronen Steinke       4., Aufl., 2016
Fritz Bauer zwang die Deutschen zum Hinsehen: Inmitten einer Justiz, die in der jungen Bundesrepublik noch immer von braunen Seilschaften geprägt war, setzte er den großen Frankfurter Auschwitz-Prozess durch. Er kooperierte mit dem israelischen Geheimdienst, um Adolf Eichmann vor Gericht zu bringen. Aber wer war der kämpferische Einzelgänger wirklich? Der Autor erzählt das Leben eines großen Juristen und Humanisten, dessen persönliche Geschichte zum Politikum wurde.

Die Wurzeln faschistischen und nationalsozialistischen Handelns (SN 43)

Fritz Bauer       2016
Fritz Bauer war in seiner Zeit als hessischer Generalstaatsanwalt Initiator des Frankfurter Auschwitz-Prozesses (1963-1965). Der Ausschwitz-Prozess, die Umstände seines Zustandekommens und die beson-dere Rolle Fritz Bauers wurden in den vergangenen Jahren Gegenstand eines Dokumentarfilms und von drei Spielfilmen, die international große Beachtung fanden und viele Preise bekamen.
„Die Wurzeln faschistischen und nationalsozialistischen Handelns“ ist der Titel eines Vortrags, den Fritz Bauer 1960 mit außergewöhnlich großer Resonanz vor Vertretern von Jugendverbänden hielt. Der rheinland-pfälzische Landesjugendring hatte die Absicht, diesen Text wegen seiner aufklärerischen Wirkung gymnasialen Oberstufen und Berufsschulen als Broschüre zur Verfügung zu stellen, was jedoch vom Kul-tusministerium von Rheinland-Pfalz abgelehnt wurde. Nach einer „Großen Anfrage“ der SPD wurde diese Entscheidung, die von Presse und Öffentlichkeit heftig diskutiert wurde, Gegenstand einer Landtagsdebatte. Der Vortrag von Fritz Bauer und die in Auszügen hinzugefügte Debatte von 1962 dokumentieren ein Stück Zeitgeschichte und schlagen einen Bogen zu den heutigen Auseinandersetzungen.

Fritz Bauer und das Versagen der Justiz : Nazi-Prozesse und ihre „Tragödie“ (SN 44)

Werner Renz       2015
Fritz Bauer blickte voller Resignation und Bitterkeit insbesondere auf zwei Prozesse zurück, die vor dem Landgericht Frankfurt am Main verhandelt worden waren. In einem Brief an seinen Freund Thomas Harlan aus dem März 1966 bezeichnet er die bundesdeutschen Verfahren gegen nationalsozialistische Gewaltverbrecher als eine „Tragödie“.
Warum Tragödie? Hatten die Verfahren nicht geleistet, worum es Bauer in den Prozessen gegen Nazi-Verbrecher vorrangig und erklärtermaßen ging: um politische Aufklärung und richterliche Tatsachenfeststellung? Und hatten die Strafgerichte die Taten der Angeklagten unangemessen qualifiziert und die strafrechtliche Verantwortung der NS-Verbrecher falsch gewürdigt?
Der Autor beleuchtet hier Bauers Vorstellungen vom Sinn und Zweck der NS-Prozesse und führt in die Vorgeschichte und Verlauf des Frankfurter Auschwitz-Prozesses (1963-1965) ein. Noch heute stehen Angehörige des Auschwitz-Personals als Greise vor Gericht. Die späten Prozesse sind als ein untrügliches Zeichen für das Versagen der deutschen Strafjustiz bei der rechtlichen Aufarbeitung der NS-Vergangenheit anzusehen.

Der Auschwitz-Prozess : Völkermord vor Gericht (SN 45)

Devin O. Pendas       2013
Im Winter 1963 begann vor den Augen der Weltöffentlichkeit der erste Auschwitz-Prozess, die größte und wichtigste juristische Aufarbeitung des Holocaust. Der Autor erzählt auf Basis umfangreicher Quellenforschung die Geschichte dieses Verfahrens, das die Öffentlichkeit spaltete und bei dem nicht nur 22 NS-Täter, sondern auch die deutsche Vergangenheit vor Gericht standen.
Viele Jahre mussten vergehen, bis eine deutsche Staatsanwaltschaft nach dem Krieg erstmals umfassende Ermittlungen gegen die Verbrechen einleitete, die im Vernichtungslager Auschwitz begangen worden waren. Es sollte der größte Strafprozess der deutschen Nachkriegsgeschichte werden. Angeklagt waren SS-Ärzte und Lager-Aufseher. Hunderte von Zeugen wurden vernommen. Verhandelt wurde auch über die Unterstützung Hitlers durch weite Kreise der deutschen Bevölkerung, über Verdrängen und Erinnern – und nicht zuletzt über das schwierige Leben derjenigen, die den Holocaust überlebt hatten. Der Autor zeigt, wie die bundesdeutsche Gesellschaft in diesem Prozess mit dem Holocaust konfrontiert wurde. Sein Buch berichtet eindrücklich aus dem Frankfurter Schwurgerichtssaal, Täter wie Opfer erhalten durch seine detailreiche Darstellung ein Gesicht. Ein Stück deutscher Geschichte, bei dem das Recht an seine Grenzen stieß.

III. Widerstand im Südwesten

Mut bewiesen : Widerstandbiographien aus dem Südwesten (SN 46)

(Hrsg.) Angela Borgstedt ; Sibylle Thelen ; Reinhold Weber       2017
Jenseits aller politischen, religiösen oder weltanschaulichen Prägungen ist es doch der persönliche Mut der Frauen und Männer, die gegen die nationalsozialistische Terrorherrschaft Widerstand geleistet haben, der uns höchsten Respekt abverlangt. Dieses Buch vereint für den deutschen Südwesten mehr als vierzig Biographien von Menschen, die aus den unterschiedlichsten Motiven heraus Widerstand geleistet haben. Dabei stehen diejenigen im Mittelpunkt, die noch immer selten oder gar nicht im Fokus der Erinnerungskultur des Landes stehen. Durch ihr Handeln haben sie gezeigt, dass es in allen gesellschaftlichen Gruppen und in jeder Phase des „Dritten Reiches“ möglich war, sich zu wehren – sofern man den Mut dazu hatte.

IV. Biografien von Wegbereitern der Digitalisierung

The Innovators : Die Vordenker der digitalen Revolution von Ada Lovelace bis Steve Jobs  (TAF 32)

Walter Isaacson       2018
Sind sie jetzt Nerds, Weltverbesserer oder Spieler – diejenigen, die alles für möglich halten und nur durch die Frontscheibe schauen? Der Autor gibt diesen Vordenkern des digitalen Zeitalters ein Gesicht. Er blickt auf Erfinder und abenteuerlustige Unternehmer, die keine Grenzen akzeptieren, die unerbittlich und lustvoll Zukunft machen wollen. Die großen Namen wie Jobs und Gates stehen dabei immer für die Vielen, die in einem Zeitalter, das keine Alleinherrscher über Informationen duldet, permanent Ideen produzieren und Entwicklungen vorantreiben.
Die Reise geht von Ada Lovelace über Alan Turing, John von Neumann, Konrad Zuse und Grace Hopper bis zu den genialen Kindern des Silicon Valley.

 


Medienpädagogische Fachbibliothek: Ausleihe und Kontakt

In unserer medienpädagogischen Fachbibliothek finden Sie ein breit gefächertes Angebot von rund 8.500 Büchern, Fachzeitschriften und grauer Literatur. Alles dreht sich um die Themen Film und Medien/Medienpädagogik sowie in kleinerem Umfang Religionspädagogik. Die Buchentleihe ist kostenlos.

Bei Ausleihe, Fragen oder Anregungen können Sie sich gerne an mich wenden:

medienhaus-bibliothek-kerstin-thomaKerstin Thoma, Bibliothekarin im Evangelisches Medienhaus
Tel. 07 11/ 222 76 44
E-Mail: kerstin.thoma@evmedienhaus.de
Internet: http://www.oekumenischer-medienladen.de/bibliothek/

Öffnungszeiten:
Mo, Di + Do: 9.00 bis 16.30 Uhr , Mi + Fr: 9.00 bis 12.30 Uhr
Bestellte Medien können Sie auch zu jeder Tages- und Nachtzeit im Vorraum des Ökumenischen Medienladens abholen bzw. zurückbringen. Lassen Sie sich hierzu bitte den Türcode geben.