Literaturliste: Unsere Daten sind sicher, oder doch nicht?! : Ausgewählte Titel rund um das Thema Datenklau und -sicherheit

Nicht erst seit dem Datenklau bei Facebook ahnt und weiß man es eigentlich: den Preis für die schöne neue Medienwelt bezahlen wir mit unseren Daten. In der Literaturliste finden Sie Bücher und Zeitschriften, die sich mit dem hochbrisanten Thema beschäftigen.
Die Bücher können unter den angegebenen Signaturen in der Bibliothek des Evangelischen Medienhauses ausgeliehen werden, gerne schicken wir Ihnen die Bücher auch zu.

 

I. Zeitschriften

merz 2/17: postfaktisch: Journalismus im medialen Wandel (16/17.2)

(Hrsg.) Bernhard Schorb ; Helga Theunert   2017
Die Zeitschrift enthält zum Thema unter anderem folgende Artikel: Die Selektion und Organisation von Informationen im Internet : Wie Algorithmen kollektive Wissensordnungen beeinflussen können oder Die Rolle von Social Media für Information und Meinungsbildung – Thesen zu einem Curriculum zur „Bildung in einer durch Digitalisierung und Mediatisierung beeinflussten Welt“.

Dein Algorithmus – meine Meinung : Algorithmen und ihre Bedeutung für Meinungsbildung und Demokratie (211/324)

(Hrsg.) BLM ; Verena Weigand…   2017
Mit der Publikation bietet die BLM Mediennutzerinnen und -nutzern verständlich aufbereitetes Informationsmaterial zum Thema Algorithmen. Die Funktionsweise von Algorithmen und die wichtigsten Hintergrundinformationen werden anhand alltagsnaher Beispiele aufgezeigt und kompakt dargestellt. Das Material greift Themen wie Suchmaschinen-Algorithmen, Algorithmen der künstlichen Intelligenz, Einfluss von Algorithmen auf die Meinungsbildung oder auch Social Bots und Chat Bots auf.

Medienethik : Computer + Unterricht 108 ; Spezial Jugend + Medien (211/326)

(Red.) Leonie Schönleber  2017
Das Heft enthält zum Thema unter anderem folgende Artikel: Digitale Grundrechte? : Eine Kritik in zehn Punkten, „Cool, oder?“ : Viralität als ethische Chance und Herausforderung, Jugendliche als Wirtschaftsfaktor : Die Vermessung der digitalen Welt aus werbeethischer Perspektive, Zusammen – was (nicht) zusammengehört : Big Data und die Ethik des Algorithmus.

Medien: Macht – Gewalt – Kultur? : Herausforderungen für Medienpädagogik und politische Bildung (211/329)

(Hrsg.) AJS, Landesarbeitsstelle Baden-Württemberg   2017
Der Band besteht aus den folgenden Teilen: Zwischen Partizipationsversprechen und Algorithmenmacht : Wie soziale Medien Meinungsbildung und Orientierung in der Welt prägen, Universal Death Threats – machtvolle Medienphänomene, Auch Bilder erzählen Geschichten, Extremismus und Pop-kultur : Wie Islamisten und Rechtsextremisten versuchen Jugendliche im Netz zu ködern, Wir wollen die rechte Gehirnhälften erreichen, MESH Collective : Webvideos für eine nachhaltig demokratische Digitalgesellschaft, Das Produzieren und Reproduzieren von Sexismus in den Medien.

II. Bücher

Big Data – In den Fängen der Datenkraken : Die (un-)heimliche Macht der Algorithmen (ADD390)

Michael Schröder ; (Hrsg.) Axel Schwanebeck   2017
Die schöne neue digitale Welt hat ihren Preis. Bezahlt wird mit der Weitergabe persönlicher Daten – beim Einkaufen, beim Autofahren, beim Chatten und Surfen. Von den dafür nötigen intelligenten Algorithmen geht eine potenzielle Gefahr für eine freiheitliche Gesellschaft aus. Sie analysieren, prognostizieren und berechnen uns. Big Data und Data Mining heißen die Geschäftsmodelle der Zukunft. Was bedeutet das für Politik, Wirtschaft, den Journalismus und die politische Kommunikation? Müssen Grundrechte und Menschenwürde gegen die digitale Revolution verteidigt werden? Brauchen wir neue Gesetze und eine Ethik der Algorithmen? Und wie funktionieren Politik, Medien und freiheitliche Demokratie unter den genannten Bedingungen? Experten aus verschiedenen Disziplinen der Wissenschaft, dem Journalismus und der Politik diskutieren diese zukunftsweisenden und gesellschaftlich relevanten Fragen.

Digitale Diktatur : Totalüberwachung, Datenmissbrauch, Cyberkrieg (ADD249)

Stefan Aust ; Thomas Ammann   2014
Vom eigenen Staat auf Schritt und Tritt überwacht zu werden, ist eine Horrorvision für viele Menschen. Seit den Enthüllungen von Edward Snowden wissen wir, dass dies längst Realität ist. Die NSA wurde heimlich zur obersten Welt-Überwachungsbehörde, demnächst wird sie die gesamte menschliche Kommunikation abfangen, analysieren und speichern. Möglich wird dies auch durch den Spion in der Hosentasche. Smartphones kommunizieren ständig mit staatlichen Lauschern, ohne dass wir es wollen – und bemerken. Die Autoren erhellen die politischen Hintergründe und schildern, wie die Informationstechnologie aus den Denkfabriken der Militärs zum weltumspannenden Machtinstrument wurde. Längst tobt ein Krieg um Informationen zwischen Geheimdiensten, Staaten und Konzernen – um die Daten von uns allen. Kann die digitale Gegenbewegung aus Hackern und Netz-Aktivisten wie Anonymous oder WikiLeaks den Kampf um unsere Bürgerrechte gewinnen?

Big Data : Analysen zum digitalen Wandel von Wissen, Macht und Ökonomie (ADD258)

Ramón Reichert   2014
Ob die Überwachungspraktiken der NSA oder die Geschäftsmodelle von Google, Facebook & Co.: Sie alle basieren auf „Big Data“, der ungeahnten Möglichkeit, riesige Datenmengen wie nie zuvor in der Geschichte zu erheben, zu sammeln und zu analysieren. „Big Data“ beschreibt damit nicht nur neuartige wissenschaftliche Datenpraktiken, sondern steht für eine tektonische Verschiebung von Wissen, Medien, Macht und Ökonomie. Im Unterschied zum Medienhype um „Big Data“ schafft der Band einen Reflexionsraum zur differenzierten Auseinandersetzung mit dem datenbasierten Medienumbruch der Gegenwart. International führende Theoretiker der Digital Humanities stellen einen fachübergreifenden Theorierahmen zur Verfügung, der es erlaubt, „Big Data“ in seiner gesamten sozialen, kulturellen, ökonomischen und politischen Bandbreite zeitdiagnostisch zu thematisieren.

Sie wissen alles : Wie intelligente Maschinen in unser Leben eindringen und warum wir für unsere Freiheit kämpfen müssen (ADD264)

Yvonne Hofstetter   3. Aufl., 2014
Die Snowden-Enthüllungen schreckten weltweit auf, Big Data heißt das neue Geschäftsmodell der Überwachung – haben wir die Kontrolle über unsere Daten längst verloren? Der Autorin, eine Expertin für künstliche Intelligenz, klärt auf: Die unvorstellbaren Datenmassen, die sekündlich abgeschöpft werden und durchs weltweite Netz fluten, sind allein noch kein Risiko. Denn die Gefahr für die freiheitliche Gesellschaft geht von intelligenten Algorithmen aus, sie analysieren, prognostizieren und berechnen uns neu, um uns zu kontrollieren – autonom, schnell, überall und immer. Und sie verbreiten sich als selbst lernende Haustechnik, vernetzte Autos oder elektronische Armbänder. Die Autorin fordert dazu auf, das einzige Supergrundrecht unserer Gesellschaftsordnung, die Menschenwürde, gegen die digitale Revolution zu verteidigen und plädiert für eine neue Gesetzgebung, eine Ethik der Algorithmen und eine gesellschaftliche Debatte darüber, was der Mensch in Zukunft sein will.

Die Akte Google : Wie der US-Konzern Daten missbraucht, die Welt manipuliert und Jobs vernichtet (ADD267)

Thorsten Fricke ; Ulrich Novak   2015
Don’t be evil, sagt Google freundlich und ändert dabei Stück für Stück die Welt, in der wir leben. In einer einzigen Sekunde beantwortet Google 4500 Suchanfragen – kostenlos? Mitnichten: Wir zahlen in Wirklichkeit einen hohen Preis, in dem wir Google unsere Daten geben. Daten sind das Öl des 21. Jahrhunderts, und wenn wir nicht aufpassen, weiß Google bald mehr über uns, als wir für möglich halten. Nämlich auch das, was wir nicht freiwillig enthüllen. Ausgeklügelte Meta-Analysen machen es möglich, dass aus vereinzelten Suchanfragen nach und nach ein Bild entsteht. Ein Bild von uns. Mit all unseren Geheimnissen, Fragen, Wünschen – in anderen Worten: unser Leben. Die beiden Autoren hatten Zugang zu bisher geheim gehaltenen Dokumenten bei Google. Entstanden ist die spannende Analyse eines der mächtigsten Unternehmen der Welt und eine Warnung, nicht leichtfertig zu viel von sich preiszugeben.

Big Data und Medienbildung : Zwischen Kontrollverlust, Selbstverteidigung und Souveränität in der digitalen Welt (ADD286)

(Hrsg.) Harald Gapski   2015
Das digitale Datenvolumen der Welt verdoppelt sich alle zwei Jahre. Es gibt um ein Vielfaches mehr internetfähige Geräte als Menschen auf der Erde. Milliarden vernetzte Sensoren, stetig fließende Datenströme und selbstlernende Algorithmen – wir leben im Zeitalter von Big Data. Internetkonzerne, Nachrichtendienste, viele Wissenschafts- und Wirtschaftsbereiche nutzen seit Jahren die Potenziale zur Analyse großer Datenmengen. Mit der Einführung in Marketingstrategien, in die politische Willensbildung und in die Lernprozesse selbst (Learning Analytics) werden Big Data Analysen lebensweltlich erfahrbar und zur gesellschaftlich übergreifenden Bildungsherausforderung. Welche Aspekte machen Big Data zum Thema für die kritische Medienbildung? Inwieweit können Daten und abstrakte Algorithmen medienpädagogisch bearbeitet werden? Lässt sich souveränes Handeln in Datenwelten durch digitale Selbstverteidigung und digitale Ethik stützen? Der Band bündelt Reflexionen, Positionen und Ansätze zum Umgang mit der gesellschaftlichen Revolution Big Data aus Perspektiven der Medienbildung und der medienpädagogischen Forschung.

Sie kennen dich! Sie haben dich! Sie steuern dich! : Die wahre Macht der Datensammler (ADD294)

Markus Morgenroth   2014
Man braucht keinen Facebook-Account, kein Amazon-Konto, ja nicht einmal einen Internet-Anschluss, um im Netz der Datenhaie zu zappeln. Internationale und nationale Unternehmen schließen aus Adresse, Alter, Geschlecht auf Person und Charakter und vergeben Kredite, Verträge, Arbeitsplätze – oder eben all dies nicht. Wer möchte, dass seine „Klickspur“ vom Arbeitgeber analysiert wird? Wer ist sicher, dass dies nicht geschieht? Und was bedeutet diese Spur bei der nächsten Kündigungswelle? Datenschützer sind sich sicher: Alles, was befürchtet wird, ist bereits Realität. Das, was früher einmal „Schicksal“ genannt wurde, ist heute allzu oft das diskrete Ergebnis eines illegalen, aber dreist praktizierten Backgroundchecks. Der Autor macht auf erschreckende Weise klar, was längst an der Tagesordnung ist, und zeigt auf, wie wir uns – halbwegs – schützen können.

Sicher in sozialen Netzwerken : Vom Cybermobbing bis zur staatlichen Überwachung ; Tipps & Anleitungen zum Schutz persönlicher Daten (ADD296)

Manuel Ziegler   2016
Soziale Interaktion findet heute verstärkt über das Internet und insbesondere soziale Netzwerke statt. Das ist einfach und kostenlos. Privatsphäre gibt es dabei jedoch kaum. Die Betreiber sozialer Netzwerke betreiben ebenso wie staatliche Behörden auf der gesamten Welt einen unvorstellbaren Aufwand, um Sie als Nutzer, Ihre Interessen, Ihre Sehnsüchte, ja sogar Ihre Gedanken besser kennenzulernen. Egal, ob mithilfe von Social Media-Buttons Ihre Browser History oder von Nachrichtendiensten wie der NSA all Ihre Kommunikationsdaten im Web aufgezeichnet werden, die Konsequenzen einer totalen Überwachung sind vielfältig, auf keinen Fall jedoch sind sie positiv für Sie selbst. In diesem Buch lernen Sie, wie Sie sich bestmöglich vor den Trackingtechnologien der Internet-Spione schützen, welche Gefahren außerdem in sozialen Netzwerken lauern und nicht zuletzt auch, welche sozialen Netzwerke welche Aufgaben und Erwartungen erfüllen.

Mich kriegt ihr nicht! : Die wichtigsten Schritte zur digitalen Selbstverteidigung (ADD302)

Steffan Heuer ; Pernille Tranberg   3., neu überarbeitete Aufl., 2015
Wir werden rund um die Uhr beobachtet, meistens ohne es zu merken. Denn wir hinterlassen ständig unsere Daten im Netz. Das hat Folgen: Wenn Google, Facebook, Twitter & Co. ihre Dienste anbieten, ist das keinesfalls umsonst. Wir bezahlen mit unseren Daten, dem Wissensgold der Gegenwart. Und wir bezahlen unsere Freiheit mit geheimdienstlicher Informationskontrolle. Wir werden ausgespäht, unsere Privatsphäre ist bedroht. Deshalb müssen wir jetzt anfangen, unsere Daten zu schützen. Dieses Buch zeigt präzise und verständlich auf, was wir tun müssen. Es enthält alle wichtigen Werkzeuge, Tipps und Tricks für unsere Sicherheit bei Facebook, Google & Co. Die aktualisierte Auflage enthält die neuesten Zahlen, Statistiken und Details zum Urteil des Europäischen Gerichtshofs zum Löschen von Sucheinträgen. Die Literaturliste wurde um wichtige, neue Studien und Bücher erweitert.

Datensatz – Datenschutz? : Warum Datenschutz und Datensicherheit wichtig sind (ADD368)

Steffen Haschler… ; (Hrsg.) klicksafe   2017
Der Band besteht aus den folgenden Teilen: Sachinformationen (Datenschutzgesetze: International – in der EU – in Deutschland, Recht an den eigenen Daten, Automatisierte Datenverarbeitung und Big Data, Datensicherheit durch Verschlüsselung und Signatur, Ransomware – Bundestagstrojaner und weltweite Hacks: Das Zeitalter der Cyberkriege?, Cookies und andere Arten von Tracking, Selbstdatenschutz und die Problematik kostenfreier Dienste, Inhalte der Praxisprojekte), Übersicht über die Projekte, Methodisch-didaktische Hinweise zu AB 1: Datensammeln als Geschäft, Methodisch-didaktische Hinweise zu AB 2: Tracking und personalisierte Werbung & Tipps, wie man Tracking verhindern kann, Methodisch-didaktische Hinweise zu AB 3: Selbstdatenschutz durch Verschlüsselung, Anhang: Fahrradsicherheit vs. Datensicherheit, Methodisch-didaktische Hinweise zu AB 4: Passwort-Management und Back-ups. Zum Download (PDF)


Medienpädagogische Fachbibliothek: Ausleihe und Kontakt

In unserer medienpädagogischen Fachbibliothek finden Sie ein breit gefächertes Angebot von rund 8.500 Büchern, Fachzeitschriften und grauer Literatur. Alles dreht sich um die Themen Film und Medien/Medienpädagogik sowie in kleinerem Umfang Religionspädagogik. Die Buchentleihe ist kostenlos.

Bei Ausleihe, Fragen oder Anregungen können Sie sich gerne an mich wenden:

medienhaus-bibliothek-kerstin-thomaKerstin Thoma, Bibliothekarin im Evangelisches Medienhaus
Tel. 07 11/ 222 76 44
E-Mail: kerstin.thoma@evmedienhaus.de
Internet: www.oekumenischer-medienladen.de/bibliothek/

Öffnungszeiten:
Mo, Di + Do: 9.00 bis 16.30 Uhr , Mi + Fr: 9.00 bis 12.30 Uhr
Bestellte Medien können Sie auch zu jeder Tages- und Nachtzeit im Vorraum des Ökumenischen Medienladens abholen bzw. zurückbringen. Lassen Sie sich hierzu bitte den Türcode geben.