Töne schneiden mit Audacity

Ob Musik oder Mitschnitte von Vorträgen: Mit Audacity können Sie kostenlos Ihre Audio-Dateien schneiden und bearbeiten.

Anleitung für das kostenlose Schnittprogramm Audacity

Mit dem kostenlosen Audio-Schnittprogramm Audacity können Sie Töne und Audio-Dateien leicht bearbeiten [Foto © pio3 – fotolia.com]

Erster Schritt: Download von Audacity

Bevor Sie mit dem Audio-Schnitt anfangen können, müssen Sie sich erst das kostenlose Programm Audacity herunterladen. Der Download ist kostenlos und kann auf verschiedenen Plattformen erfolgen. Wir empfehlen das Onlineportal der Computerzeitschrift „CHIP“: http://www.chip.de/downloads/Audacity_13010690.html

Hier einfach auf „Download“ klicken und den Anweisungen folgen, bis Audacity erfolgreich installiert wurde. Wenn Sie das Programm öffnen, erwartet Sie folgender Bildschirm:

Töne und Audio-Dateien schneiden mit Audacity: Maske nach Öffnen des Schnittprogramms

Ansicht des Audio-Schnittprogramms Audacity nach Öffnen des Programms

Klicken Sie auf OK, um mit der Bearbeitung von Tonspuren beginnen zu können.

Öffnen der Tonspur

Um Tönen und anderen Audio-Dateien in Audacity schneiden zu können, muss die Tonspur als erstes importiert werden. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Drag and Drop: hier ziehen Sie die gewünschte Audio-Datei einfach in Audacity.
2. ODER: Klicken Sie auf „Datei“ und „Öffnen“. Danach wählen Sie die gewünschte Datei aus.

Zum Öffnen von Tönen oder Audiodateien für den Schnitt in Audacity über den Menüpunkt "Datei" - "Öffnen" gehen

Öffnen der Audio-Datei im Schnittprogramm

Die importierte Tonspur wird nun optisch in Wellenform dargestellt:

Das Schnittprogramm Audacity stellt Töne und Audio-Dateien nach dem Import in Wellenform dar

Die Töne werden wellenförmig dargestellt

Projekt speichern

Damit beim Schnitt nichts verloren geht und alles später wieder gefunden wird, sollte das Audio-Projekt sicherheitshalber direkt gespeichert werden.
ACHTUNG: Es wird NUR das Projekt gespeichert! Die bearbeitete Datei wird später exportiert.
•    „Datei“
•    „Projekt speichern unter…“
•    Projekt unter gewünschtem Ort abspeichern.

Audacity speichert Projekte nicht automatisch. Damit beim Schnitt keine Töne verloren gehen: gleich speichern

Sicherheit geht vor. Speichern Sie daher noch vor Beginn des Schnitts Ihr Audio-Projekt

Nun kann es mit dem Schnitt der Audio-Datei losgehen!

Bedienung

•    Play/Pause/Stopp durch Leertaste oder über jeweilige Buttons
•    Springen im Ton: Klick an die gewünschte Stelle
•    Vergrößern/Verkleinern durch Buttons in der Funktionsleiste oder über die Maus: hierfür die Taste „Steuerung“ gedrückt halten und mit dem Maus-Rad hin oder raus zoomen.
ODER über Tastatur:
Vergrößern: Strg + 1
Normal: Strg + 2
Verkleinern: Strg + 3
•    Rückgängig machen: „Steuerung+Z“ oder über Funktionsleiste „Bearbeiten – Rückgängig“

Schnitt

Vor dem Schneiden sollten Sie sich den Ton nochmals genau anhören, um heraus zu finden, was genau Sie eigentlich schneiden möchten.
Um die natürliche Sprechweise des Redners zu erhalten, beispielsweise bei einem Vortrag oder einer Predigt, sollte nicht jede Atempause und jedes „Äh“ herausgeschnitten werden.

1.  Achten Sie darauf, dass das richtige Bearbeitungswerkzeug eingestellt ist. Das erkennen Sie in der Funktionsleiste.

Ob in Audacity für den Audio-Schnitt auch das richtige Bearbeitungswerkzeug ausgewählt ist, sehen Sie in der Symbolleiste

Aktivieren Sie für den Audio-Schnitt das „Auswahlwerkzeug“

2. Markieren Sie ungewünschten Bereiche in Audacity (hier im Beispiel der Anfangsbereich)

Sollen Tönen in der Audio-Spur herausgeschnitten werden, können diese in Audacity einfach markiert und gelöscht werden

Eine lange Pause am Anfang kann einfach herausgeschnitten werden

3. Taste „Entfernen“ oder „Backspace“ drücken.

Dieselbe Vorgehensweise gilt auch für Schnitte direkt in der Tonspur:

Sollen Tönen in der Audio-Spur herausgeschnitten werden, können diese in Audacity einfach markiert und gelöscht werden

Auch Schnitte in der Tonspur sind mit Audacity kein Problem

Bei Schnitten in der Tonspur ist die Arbeit präziser vorzunehmen, damit der Schnitt beim Anhören nicht direkt auffällt. Bei engen Schnitten bietet sich daher das Ein- und Auszoomen an.

Lautstärke ändern

Schwankt die Tondatei zu stark in ihrer Lautstärke, sollte diese angepasst werden. Ebenso können einzelne Bereiche lauter gemacht werden. Die Lautstärke kann sowohl akustisch aus als optisch über den Ausschlag der Tonwelle kontrolliert werden. Um die Lautstärke bearbeiten zu können, muss in der Leiste die Funktion „Hüllenkurvenwerkzeug“ ausgewählt werden.

In der Symbolleiste in Audacity kann die Lautstärke über das Hüllenkurvenwerkzeug bearbeitet werden

Aktivierung „Hüllenkurvenwerkzeug“ für die Bearbeitung der Lautstärke

Nun sieht der Mauszeiger anders aus. Mit ihm fügen Sie durch Klick in die Tonspur einen weißen Kontrollpunkt hinzu.
Klicken Sie einmal links, einmal rechts neben den Ausschlag, den Sie bearbeiten wollen, und ein weiteres Mal direkt auf Höhe des Ausschlags. Wenn Sie diesen Punkt nun anklicken, festhalten und hoch oder runter ziehen, verändern Sie die Lautstärke.

Im Schnittprogramm Audacity kann die Lautstärke einer Audio-Datei mittel Kontrollpunkte verändert werden

Die Kontrollpunkte markieren den Bereich, in dem die Lautstärke verändert werden soll

Hören Sie die zu bearbeitende Stelle ruhig immer wieder an, bis sie stimmig klingt.

Achtung: Haben Sie KEINE Kontrollpunkte rechts oder links neben dem Ausschlag erzeugt, verändern Sie die Lautstärke des kompletten Projekts.

Gerade am Anfang oder Ende einer Tondatei bietet sich ein leichtes „Faden“ an, d.h. ein leichtes Ausklingen bzw. Anklingen. So wird vermieden, dass der Ton „reinploppt“ (Anfang) oder knackt (Ende). Dazu ziehen Sie die Tonspur an Anfang und Ende ein wenig nach unten.

Durch das Faden wird ein sanfter Einstieg in die Audio-Datei möglich

„Faden“ am Anfang, damit der Ton nicht „ploppt“

„Faden“ am Anfang: Damit der Ton nicht „ploppt“

Export

Ist die Datei fertig bearbeitet, muss sie nur noch exportiert werden. Hierfür klicken Sie auf „Datei“, dann „Audio exportieren“

Die fertige Tonspur kann über "Datei" - "Audio Exportieren" aus Audacity exportiert werden

Wenn der Schnitt fertig ist, kann die Audio-Datei exportiert werden

1. Audio exportieren: Nun benennen Sie Ihre Datei und wählen Sie den Speicherort aus.
Es kann ausgewählt werden, in welchem Datei-Format die Tonspur exportiert werden soll. Möchten Sie die Datei in Ihre Website einbinden, empfehlen wir das MP3-Format, da so weniger Speicherplatz verbraucht wird.

MP3-Format von Audio-Dateien braucht am wenigsten Speicher

Bennenen Sie die Datei und wählen Sie am besten das MP3-Format

2. Datei benennen und Format auswählen: Möglicherweise wird beim Export als MP3-Datei nun eine Fehlermeldung angezeigt.

In Audacity kann es beim Audio-Export zu Fehlern kommen. Klicken Sie in der Meldung auf "Herunterladen"

Fehlermeldung beim MP3-Export

Hier klicken Sie auf „Herunterladen“. Sie werden auf die Internetseite von Audacity weitergeleitet. Hier klicken Sie auf die Verlinkung zur externen „LAME download page“.

Um den Lame MP3 encoder herunterzuladen, folgen Sie dem externen Link

Folgen Sie dem externen Link „Lame download page“

Download-Link anklicken: Nun die Datei speichern. Danach die gespeicherte Datei ausführen und den Anweisungen folgen. Ihre Tondatei können Sie nach erfolgreicher Installation problemlos als MP3 exportieren.

Weitere Funktionen von Audacity

Das Programm bietet noch viele weitere nützliche Funktionen, wie beispielsweise die Abmischung von verschiedenen Tönen in mehreren Tonspuren, Filter- und Sound-Effekte, Konvertierung in unterschiedliche Audioformate und direkt Aufnahme am PC.

Fragen? Dann hinterlassen Sie einfach einen Kommentar.


Bildquellen:
Young brothers talking with tin can telephone © pio3 – fotolia.com

Anna Gieche
Hallo, ich bin Volontärin in der Radioredaktion und immer auf der Suche nach spannenden Geschichten.
Anna Gieche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.